Wer auf Milch(produkte) mit Unverträglichkeiten, wie Übelkeit, Durchfall, Bauchweh reagiert, sollte überlegen ob nicht eine Milchzuckerunverträglichkeit vorliegt. Wer bereits bei einem Glas Milch Probleme kriegt, hat höchstwahrscheinlich eine Unverträglichkeit.

Weitere Symptome sind vielfältig, es kann u.a. zu Schwindel, Unruhe, Herzstolpern, Müdigkeit und vielem mehr kommen.

Das Tückische ist, dass Milchzucker (Laktose) nicht nur in offensichtlichen Produkten steckt, sondern auch in Wurst, Keksen, den meisten Fertiggerichten, Suppen, Sossen usw. ……….. Joghurt wird von Menschen mit Laktoseintoleranz in der Regel gut vertragen, was an den enthaltenen Bakterien liegt, es sollte also probiotisches Joghurt sein, pasteurisierte Waren haben den positiven Effekt nicht.

Seit über einem Jahr muss Milchzucker auf Waren ausgezeichnet sein, allerdings hat er die vielfältigsten Namen, was die Vermeidung nicht unbedingt leichter macht. Achten sollte man u.a. auf folgende Bezeichnungen:

  • Laktose
  • Lactose
  • Milchzucker
  • Milchpulver
  • Magermilchpulver
  • Vollmilchpulver
  • Buttermilchpulver
  • (Roh)Milcherzeugnis
  • Süssmolkenpulver
  • Butterreinfett
  • Butter

Achtung! Auch in der Angabe “Gewürze” kann sich Milchzucker verstecken, diese werden von den Herstellern oft als Fertigmischungen gekauft und es ist unklar, ob Milchzucker enthalten ist oder nicht. – Enthält ein Produkt  die Angabe “Spuren von Milch enthalten” ist es allerdings in der Regel verträglich, dies bedeutet meist nur, dass in der selben Fabrik auch Milcherzeugnisse hergestellt werden.

Was kann man also tun, wenn man mit der Unverträglichkeit “geschlagen” ist? Aus Erfahrung kann ich sagen: In erster Linie hilft nur verzichten (leider). Wenn man “sündigen” möchte oder um dies oder jenes nicht umher kommt, kann man vor der Mahlzeit ein Laktase-Produkt einnehmen (sehr gute gibts z.B. bei www.laktonova.de). Laktase kommt natürlicherweise im Darm vor und spaltet Laktose auf, bei der Unverträglichkeit sind nicht genug Laktase-Enzyme vorhanden, mit der Tablette führt man also einen körperbekannten Stoff zu.

Edit -zur Info:

3.000 FCC-Einheiten wandeln ca. 15 gr. Milchzucker um.

Auf www.libase.de gibts Listen mit milchzuckerfreien Produkten von Discountern.

Literatur zum Thema:



Author:
admin
Time:
Freitag, Januar 25th, 2008 at 14:51
Category:
Mensch & Tier
Comments:
You can leave a response, or trackback from your own site.
RSS:
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.
Navigation:

Comments are closed.